Daniel M. Handzel, FEBO

Tätigkeitsschwerpunkte

Nach dem Medizinstudium in Marburg und München begann Daniel Handzel 2004 seine Ausbildung zum Facharzt für Augenheilkunde an der Universitäts-Augenklinik in Bonn. Neben allgemeiner Augenheilkunde bestand der Schwerpunkt der dortigen Tätigkeit in Diagnostik und Therapie der altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) und anderer Erkrankungen des Augenhintergrunds, z.B. bei Diabetes. 2007 wechselte Handzel in die renommierte Augenklinik Dardenne, ein überregionales Zentrum für Augenchirurgie, in dem jährlich mehrere tausend Operationen durchgeführt werden. Hier erfolgte die weitere Ausbildung zum Augenchirurgen. Zum Abschluss seiner Ausbildung legte Herr Handzel die Prüfung zum Facharzt für Augenheilkunde ab, absolvierte erfolgreich die Prüfung des European Board of Ophthalmology in Paris und führt seither den Titel des „Fellow of the European Board of Ophthalmology“ (FEBO). Bis Ende Juni 2011 arbeitete der Augenchirurg in der Augenklinik Dardenne, zuletzt als Oberarzt und Spezialist für Katarakt- und Linsenchirurgie sowie LASIK. Im Sommer 2011 folgte der Wechsel in die Augenärztliche Gemeinschaftspraxis in Fulda sowie in das Augenärztliche Operationszentrum Fulda AOZ.

Herr Handzel ist u.a. Mitglied in folgenden Fachgesellschaften: Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG), Bund Deutscher Ophthalmochirurgen (BDOC), Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsenimplantation, interventionelle und refraktive Chirurgie (DGII) und der European Society of Cataract and Refractive Surgeons (ESCRS).

Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind die operative Behandlung des Grauen Stars, bei Glaukom und die Behandlung von Netzhauterkrankungen wie altersabhängiger Makuladegeneration (AMD), Diabetes (diabetische Retinopathie) oder bei Gefäßverschlüssen sowie Laserchirurgie. Ein weiterer Interessensschwerpunkt gilt der Diagnostik, Therapie und Erforschung der Erkrankungsgruppe des sogenannten „Trockenen Auges“.

Besondere Interessen liegen außerdem in der Behandlung fazialer Dystonien wie dem essentiellen Blepharospasmus, dem Meige-Syndrom oder des Spasmus hemifacialis. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen wurde er von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie für die qualifizierte Behandlung dieser Erkrankungen mit Botulinumtoxin zertifiziert.

Neben seinen klinischen Schwerpunkten beschäftigt sich Daniel Handzel mit der Qualitätssicherung und der Ausbildung von Augenärzten, außerdem mit Sportmedizin und Sportophthalmologie.
Die ärztliche Tätigkeit ist stets verknüpft mit der wissenschaftlichen Aufarbeitung der Ergebnisse. Die Resultate unserer Forschungsarbeiten werden kontinuierlich in wissenschaftlichen Publikationen und Vorträgen im In- und Ausland veröffentlicht.